Seit 1909: SPD in Hiltrup

Meldung der Dortmunder „Arbeiterzeitung“ von 1910
Meldung der Dortmunder „Arbeiterzeitung“ von 1910: "In Hiltrup besteht seit einiger Zeit eine Ortsgruppe der sozialdemokratischen Partei"

Der SPD-Ortsverein Hiltrup-Berg Fidel besteht seit über 100 Jahren. Seine Geschichte ist verwoben mit der „großen Politik“ und mit der Entwicklung des Dorfes Hiltrup, das in diesem Zeitraum von ca. 1.500 Einwohnern zu einer Kleinstadt von 25.000 Einwohnern wuchs, bis sie 1975 nach Münster eingemeindet wurde.

Eine kurz gefasste Übersicht über diese 100 Jahre können Sie als Präsentation in zwei Teilen herunterladen: Teil 1 bis Anfang der 70er Jahre, Teil 2 bis 2009.

Eine ausführliche Fassung finden Sie in den folgenden Beiträgen. Diese „Chronik“ erhebt keinen wissenschaftlichen Anspruch. Sie ist auch nicht vollständig. Aber: jeder Leser kann sie ergänzen!

Jeder Beitrag kann kommentiert werden, Fehler können gerne mitgeteilt und Ergänzungen hinzugefügt werden: Schreiben Sie einfach einen Kommentar! Und wenn Sie Fotos oder andere Dokumente haben, die in den Zusammenhang passen: bitte schicken Sie sie uns! Entweder im Original – pflegliche Behandlung und Rückgabe zugesichert! – oder per Email (möglichst als Dokument im .pdf-Format oder als .jpg), oder rufen Sie uns an unter 02501-7799, wir kommen gerne vorbei.

Eine Vielzahl von Quellen wird im Folgenden zugänglich gemacht. Besonders hervorgehoben seien:

• Die Stadtteilzeitung „Hiltrup heute und morgen“, die die SPD von 1971 bis 1994 in Hiltrup als „Gegenöffentlichkeit“ gegenüber den konservativen Lokalzeitungen herausgegeben hat. Sie wurde später durch die Homepage www.spd-hiltrup.de abgelöst. Eine Übersicht der verfügbaren Exemplare finden Sie hier.

• Der Mitgliederbrief „Anker“, mit dem die Mitglieder von 1977 bis 1992 regelmäßig über Interna des Ortsvereins und – in geringerem Umfang – des Unterbezirks informiert wurden, und sein Nachfolger „Mitgliederbrief“ von 1997 bis 2002. Eine Übersicht der verfügbaren Exemplare finden Sie hier.

• Die tabellarische Übersicht der Vorsitzenden.

• Die tabellarische Übersicht der SPD-Vertreter in Gemeinderat / Stadtrat und Bezirksvertretung.

Soweit diese und weitere Quellen in den folgenden Texten verwendet sind, wird (meistens) mit einem Link auf die jeweilige Ausgabe verwiesen.

Die Bitte um kritische Mitarbeit an der Darstellung unserer gemeinsamen (Orts-) Geschichte richtet sich an alle Interessenten, auch an die Schulen: Wir würden uns freuen, wenn wir mit der Veröffentlichung der Quellen Geschichtsprojekte unterstützen können. Bitte informieren Sie uns, wenn daraus Ausarbeitungen / Berichte entstehen, damit wir sie verlinken oder in diese Darstellung aufnehmen können: so können sie für Alle zugänglich gemacht werden.

Die Darstellung ist in zeitliche Abschnitte gegliedert:

Vorläufer

Industrialisierung und Aufschwung in Hiltrup: Gründung der SPD

Kriegsende 1918

Weimarer Republik

Nach dem 2. Weltkrieg – Sozialdemokratischer Aufbruch

Aufbau nach dem 2. Weltkrieg

Umbruch 1969

Kommunale Neugliederung 1975

Selbstbewusste Bürger 1979

Bonner Wende 1982

Frauenpower und Umwelt 1984

Auf dem Weg zur Ratsmehrheit 1994

Neuer Aufbruch gegen Neoliberale

Die Darstellung der anschließenden Jahre wird hier nach und nach ergänzt werden.

Für die Jahre 1909 bis 1984 hatte die SPD Hiltrup im Jahr 1984 eine gedruckte Chronik herausgegeben, sie ist in diese erweiterte Form der Darstellung mit eingegangen. Den Verfassern dieses verdienstvollen Werks „75 Jahre SPD Hiltrup (1909-1984)“, Fritz Rolf Baur, Theodor Dopheide, Christiane Eckardt und Johannes Kimmann, gehört Dank. Ohne sie wären viele Auskünfte von Zeitzeugen heute nicht mehr erhalten.

(Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.11.2018 aktualisiert.)

Weiter …