Thomek macht’s – nicht

Der Handwerker-“Service“ für alles und nichts

Verbrannte Erde haben die Investoren Mecklenbrauck, Silz und Vatanparast Am Klosterwald hinterlassen. Mit einem ökologisch höchst fragwürdigen Bauprojekt haben sie die Nachbarn geschädigt. Der von ihnen beauftragte Handwerkerservice hat sich nicht um die zerstörten Grundstückseinfriedigungen gekümmert. Den Nachbarn blieb es überlassen, sie zu reparieren. Bevor die Grenzen wüst und offen blieben, beauftragten sie den Handwerkerservice. Der war sowieso vor Ort und erstellte für gutes Geld den neuen Zaun, jedenfalls den größten Teil davon. Stellte eine Rechnung für den ganzen Zaun und bat um Vertrauen: Man möge doch bitte die gesamte Rechnung bezahlen, für den noch fehlenden Teil sozusagen als Vorschuss.

Seitdem sind die Beteiligten sozusagen flüchtig. Mecklenbrauck, Silz und Vatanparast weisen jede Verantwortung von sich und verweisen auf eine Hausverwaltung. Der Handwerkerservice ließ sich im Sommer mahnen und versprach die Restarbeit für den Herbst. Im Dezember ließ er sich erneut mahnen und versprach die Erledigung “nach dem Winter”. Die Rückzahlung des Vorschusses verweigert er. Rechtliche Schritte gegen ihn dürften wenig erfolgversprechend sein, schlechtem Geld sollte man kein gutes Geld hinterherwerfen.

Die Nachbarn sind um eine Erfahrung reicher.