Tatort A2

| 0 Kommentare

Freitagnachmittag, 18.30h. Der Wochenendverkehr läuft zügig auf der A2 Richtung Dortmund. Drei Spuren, auf der mittleren Spur läuft es gleichmäßig mit Tempomat, Tempo 120. Bei Bielefeld Ost nähert sich ein Überholer auf der linken Spur. Er ist nicht viel schneller, dann wird er immer langsamer, bis er neben einem fährt. Dann fährt er rechts rüber. Ein dunkler PKW in Golf-Größe, er drängt immer weiter nach rechts, taucht plötzlich direkt neben dem Seitenfenster auf. Ein Schreck; ein Stück ausweichen nach rechts, zum Glück ist Platz. Hupen. Der dunkle Drängler reagiert nicht, drängt weiter nach rechts, wechselt komplett die Spur. Erneut ausweichen, ruckartig, weil kaum noch Abstand ist. Ohne ESP wäre es wahrscheinlich schief gegangen. Inzwischen ist man langsamer geworden, etwas zurückgefallen. Man holt – zurück auf der mittleren Spur – wieder auf, der dunkle Drängler tritt auf die Bremse. Will er einen ausbremsen? Vorsichtig nach links, vorsichtig beschleunigen, vorsichtig überholen – bloß weg von dem Drängler.

Ein Verbrecher, der zum Spaß jemanden ermorden will? Ein Junkie, so zugedröhnt, dass er seine Umgebung nicht mehr wahrnimmt?

Es ist einer aus der Region. LP-M… als Kennzeichen, Lippstadt, mehr kann man im Akut-Stress nicht erfassen. Und anzeigen kann man ihn sowieso nicht, da steht Aussage gegen Aussage. Wen wird er/sie demnächst attackieren?

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.