Mit dem Wolf in Haus Heidhorn

| 0 Kommentare

Der VorLeseClub zu Gast im Speicher von Haus Heidhorn (28.6.2019; Foto: Klare)
Der VorLeseClub zu Gast im Speicher von Haus Heidhorn (28.6.2019; Foto: Klare)

VorLeseClub trifft NABU

Der Wolfsbotschafter war nach Hiltrup gekommen: Tierhalter, Tierschützer, Ökologen und mehr oder weniger besorgtes Publikum debattieren über die Zukunft des Wolfs in Deutschland, zu diesem Thema hatten VorLeseClub und NABU eine Lesung im Speicher von Haus Heidhorn organisiert.

Wolfsbotschafter Hendrik Nübel (28.6.2019; Foto: Klare)

Wolfsbotschafter Hendrik Nübel (28.6.2019; Foto: Klare)

Hendrik Nübel vertrat als Wolfsbotschafter die Stiftung und den NABU als Hausherren, er lieferte mit einem kurzen Einführungsreferat die sachlich-fachliche Grundlage.

Günter Rohkämper-Hegel liest den Klassiker: Der Wolf und die sieben jungen Geißlein (28.6.2019; Foto: Klare)

Günter Rohkämper-Hegel liest den Klassiker: Der Wolf und die sieben jungen Geißlein (28.6.2019; Foto: Klare)

Literarische Einführung, das war für die Vorleserinnen und Vorleser bei der Vorbereitung des Abends keine Frage, musste ein Klassiker sein. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm kamen mit dem Wolf und den sieben jungen Geißlein zu Wort. Man darf nicht meinen, dieser Text sei abgenutzt, weil alt und Märchen: Schöne Sprache um Gut und Böse fesselte sichtlich die Zuhörer und Zuhörerinnen. (Die Geschichte ist übrigens auch als Kinderbuch verfremdet erfrischend lesenswert in „Lob des Ungehorsams“.)

Heide Kraft mit einem Text der Fachjournalistin Elli H. Radinger (28.6.2019; Foto: Klare)

Heide Kraft mit einem Text der Fachjournalistin Elli H. Radinger (28.6.2019; Foto: Klare)

Der Schritt vom Märchen zu aktuellen Wolfsforschungen im Yellowstone-Nationalpark war nicht zu groß. Heide Kraft stellte eine wissenschaftliche Beobachtung vor, die dem Publikum nahelegte, Vergleiche zwischen wölfischem und menschlichem Sozialverhalten zu ziehen.

Anne Sandfort stellt Hans Bender vor (28.6.2019; Foto: Klare)

Anne Sandfort stellt Hans Bender vor (28.6.2019; Foto: Klare)

Dem wohlwollend-wissenschaftlichen Text der Wolfsforscherin Radinger stellte Anne Sandfort die geschichtlichen Erfahrungen der Menschen mit dem Wolf gegenüber. In „Die Wölfe kommen zurück“ schildert Hans Bender die beeindruckende Konfrontation mit Wolfsrudeln, die nach dem II. Weltkrieg in ihre alten Jagdgebiete in Russland zurückkehren.

Karin Honermann mit dem "Steppenwolf" (28.6.2019; Foto: Klare)

Karin Honermann mit dem „Steppenwolf“ (28.6.2019; Foto: Klare)

Der Wolf dient in der Literatur aber nicht nur als höchst reale Schreckgestalt. Hermann Hesse lässt ihn im Steppenwolf auftreten als zweites Ich einer zerrissenen Person, Karin Honermann stellte ihn in einem nachdenklichen Text-Ausschnitt vor.

Weitere Texte schilderten sowohl moderne Erfahrungen als auch abenteuerliche Geschichten mit Höchstspannung, und den Kontrapunkt zur märchenhaften Eröffnung setzte Morgensterns Werwolf.

Die Lesung verband so aktuelle Diskussion, wissenschaftliche Beiträge und literarische Verarbeitung in höchst unterhaltsamer Form. Das Publikums war es zufrieden – wer wegen der großen Sommerhitze nicht kam, hat etwas versäumt!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.