Maria 2.0 trifft Maria aus Magdala

| 0 Kommentare

Teilnehmer des Wortgottesdienstes vor St. Clemens in Hiltrup (11.5.2019; Foto: Klare)
Teilnehmer des Wortgottesdienstes vor St. Clemens in Hiltrup (11.5.2019; Foto: Klare)

Kirchenstreik vor St. Clemens in Hiltrup

Wie das so ist mit den Graswurzel-Bewegungen: Erst waren es nur ein paar Frauen (und noch viel weniger Männer), die sich zum Gottesdienst vor St. Clemens in Hiltrup versammelten. An ihnen vorbei gingen die Besucher der Abendmesse in die Kirche; aber ein nicht kleiner Teil der Ankommenden steuerte auch direkt die improvisierten Bankreihen draußen neben dem Kirchenportal an. Ein Wortgottesdienst vor der Pfarrkirche war angekündigt: „Wir bleiben draußen“ erklärten und praktizierten schließlich geschätzt 60 Frauen, Männer und Kinder und organisierten ihren eigenen Gottesdienst. Maria aus Magdala wurde zitiert als diejenige, die als erste den auferstandenen Christus gesehen hatte – eine Frau war die erste, die ihm begegnete!

Stift und Papier als Werkzeuge zum Nachdenken und Handeln (11.5.2019; Foto: Klare)

Stift und Papier als Werkzeuge zum Nachdenken und Handeln (11.5.2019; Foto: Klare)

Lieder des Aufbruchs wurden gesungen, ein Aufbruch auf dem Weg der Frauen, ihre Talente in die katholische Kirche einzubringen und sich nicht mehr mit der Dominanz der männlichen Kleriker abzufinden. Zwischendurch wurde das Gesangbuch auch mal umfunktioniert zur Schreibunterlage: Eine kurze Zeit des Nachdenkens, Jede/Jeder konnte für sich Merkpunkte aus der kurzen Besinnungspause notieren.

Weitere Termine und der Aufruf der Hiltruper Initiatorinnen zum Kirchenstreik sind auf der Homepage der Kirchengemeinde zu finden.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.