Erinnerung: Bundesweite Belästigung

| 0 Kommentare

Firma GEERS drangsaliert alte Menschen

In Hiltrup, aber wahrscheinlich auch anderswo bekommen die Alten jetzt Post. Fett knallt ein Aufdruck vom Umschlag: „Erinnerung Bundesweiter Aufruf zur kostenlosen Hörvorsorge“. Ein kurzer Blick auf diesen Umschlag reicht aus, massiv schlechtes Gewissen zu machen. „Erinnerung“ riecht so verdammt nach „letzte Mahnung“, gleich steht einer vor der Tür und kassiert das Strafgeld. „Bundesweit“ läuft die Aktion, es ist ein „Aufruf“. „Aufruf“ kennen wir doch, in Münster werden regelmäßig die Demokraten zur Demo gegen AfD & Co aufgerufen. Hochmoralisch ist so ein Aufruf, jeder soll sich verpflichtet fühlen!

Diese Aufmachung ist auf Überrumpelung angelegt. O Gott, das habe ich ja ganz verschwitzt, man schaut gar nicht erst auf die winzig klein gedruckte Absenderangabe. Sollte man aber. Da steht nämlich „DIALOGPOST“, das Briefporto ist mit 34 Cent angegeben. Das ist der übliche Reklame-Müll. Ganz klein gedruckt steht auch, von wem der Müll kommt: GEERS.

Eine alte Dame ist mit dem Reklame-Müll zu GEERS gegangen. In Hiltrup ist der Laden gerade umgezogen, aus einer unscheinbaren Budike in eine ansehnliche Residenz mitten auf der Marktallee. Hörgeräte verkaufen sich gut, da bleibt was hängen. Die alte Dame hat die Leute im Laden gefragt, wo sie denn eigentlich ihre Privatadresse her haben. GEERS wollte nicht heraus mit der Sprache. Rumgeeiert haben sie. Die alte Dame hat ihnen dann ihre Meinung gesagt: Dass sie diese Aktion als unverschämte Belästigung empfindet. Und dass sie, wenn sie denn mal ein Hörgerät brauchen sollte, mit Sicherheit nicht bei GEERS kaufen wird.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.