Einkauf mit Ziff. IV.1.lit. b) bis e)

| 0 Kommentare

Park & Control verteilt "Knöllchen" auf den Parkplätzen der Supermärkte am Hiltruper Bahnhof.
Park & Control verteilt "Knöllchen" auf den Parkplätzen der Supermärkte am Hiltruper Bahnhof.

Ärgernis nach dem Einkauf

Früher war Alles besser – na ja, zumindest was das Einkaufen angeht, kann man darüber streiten. Unbestreitbar ist das Einkaufen in Hiltrup aber gefährlicher geworden. Wo man früher auf dem Hof hinter dem alten Wiewel-Laden zwar eng, aber im Übrigen problemlos parken konnte, lauert jetzt Park & Control.

Der neue Wiewel-Supermarkt am Hiltruper Bahnhof teilt mit Aldi ein Problem: Parkraum rund um den Bahnhof ist sehr knapp. Für die Pendler ist die Versuchung groß, morgens mit dem Auto zum Bahnhof zu fahren und es dort tagsüber stehen zu lassen. Also muss irgendwie kontrolliert werden. Eine Schranke ist schnell demoliert, so kam Park & Control ins Spiel: Kontrolleure dieser Firma schauen nach, ob die Kunden von Aldi und Wiewel auch brav ihre Parkscheibe ins Auto gelegt haben.

So weit, so gut. Ärgerlich wird es dann, wenn man die Parkscheibe vergisst. Erst zu Aldi, Parkscheibe raus, einkaufen. Einpacken, Parkscheibe wegpacken, damit sie einem nicht zwischen die Füße fällt, rüberfahren zu Wiewel; wer will schon die schweren Lebensmittel über die Straße tragen. Erneut Parkplatz suchen, nach dem Einkaufszettel fischen – und schon hat man die verdammte Parkscheibe vergessen.

Ein Knöllchen ist die Konsequenz, gelb steckt es hinter dem Wischer und führt sich höchst amtlich auf. Ziff. IV.1.lit. b) bis e) steht da, und 30 Euro. Nun, man denkt nichts Böses, schließlich kann man mit dem Uhrzeit-Aufdruck des Kassenbons von Aldi sehr einfach erklären, dass man höchstens eine halbe Stunde bei Wiewel geparkt hat.

Also geht man zur Supermarkt-Aufsicht. Und jetzt wird es ärgerlich. Nein, dass man nachweislich nur kurz geparkt und auch ordentlich bei Wiewel eingekauft hat, das sei völlig uninteressant, wird man unfreundlich beschieden. Parkscheibe raus oder Strafe. Wie ein Ladendieb fühlt man sich, gerade beim Klau ertappt. Demütig hört man sich die Litanei an, demütig liefert man seinen Wiewel-Kassenbon ab, demütig unterschreibt man ein Formular und darf auf den knurrig angekündigten (immerhin) Gnadenerlass hoffen.

Ja, Wiewel hat Recht. Falschparker müssen ferngehalten werden. Ja, dazu ist die Parkscheibe erforderlich. Nein, vorführen lassen muss man sich für Wurst, Fleisch und Käse nicht. Gibt’s auch anderswo.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.