Berg und Tal

| 0 Kommentare

Hiltrup, Hünenburg 73: Baumwurzeln bilden eine Rüttelstrecke für Radfahrer (30.4.2018; Foto: Klare)
Hiltrup, Hünenburg 73: Baumwurzeln bilden eine Rüttelstrecke für Radfahrer (30.4.2018; Foto: Klare)

Mit dem Mountainbike nach … Hiltrup

Wo Pfützen sind, ist es tief, und dazwischen ist es etwas höher, sonst gäbe es die Pfützen nicht. Und wo Bäume stehen, gibt es auch Wurzeln, die sorgen eben für Hubbel, das ist doch selbstverständlich? Nein, in der gefühlten Fahrradhauptstadt Münster ist das auf einem Radweg überhaupt nicht selbstverständlich.

6 cm misst das Tal zwischen zwei Hubbeln (30.4.2018; Foto: Klare)

6 cm misst das Tal zwischen zwei Hubbeln (30.4.2018; Foto: Klare)

Es kommt dabei immer auf die Perspektive an und darauf, wie hoch die Hubbel sind und wie tief die Täler dazwischen. In Münster-Hiltrup haben die Hubbel an der Hünenburg in Höhe der Hausnummer 73 inzwischen Alpen-Niveau erreicht. Aus der Perspektive der Radfahrer jedenfalls. Ein 6 cm tiefes Tal auf dem Radweg ist eigentlich kein Problem, aber:

Die weiße Messlatte zeigt: An dieser Stelle folgt Hubbel auf Hubbel (30.4.2018; Foto: Klare)

Die weiße Messlatte zeigt: An dieser Stelle folgt Hubbel auf Hubbel (30.4.2018; Foto: Klare)

Die Wirkung auf den Radler hängt davon ab, wie steil die Hubbel sind – und wie viele es gibt. Die Hubbel über den Baumwurzeln sind scharfkantig, sie treffen den zügig fahrenden Radler wie ein Schlag. Die Kombination mehrerer Baumwurzeln / Hubbel ergibt eine Rüttelstrecke, die es in sich hat.

Das Problem an der Hünenburg ist nicht neu, und es lässt sich auch recht einfach beseitigen. Wie vor Jahren an anderer Stelle der Hünenburg schon geschehen, können die Hubbel abgefräst werden, im schlimmsten Fall müssen ein paar Quadratmeter Asphalt erneuert werden.

Also an die Arbeit, liebe fahrradfreundliche Stadtverwaltung! Schließlich ist der Radweg an der Hünenburg in die Planung der Stadt Münster für Reparaturarbeiten aufgenommen, 89.000 Euro sind für 2018 / 2019 veranschlagt laut Vorlage V 0683/2017.

Oder – man mag es ja kaum aussprechen – steckt ihr jetzt alles verfügbare Geld in rote Farbe? Der Rat hat ja beschlossen, die Radwege in Münster für etliche Millionen Euro rot anzustreichen, vielleicht ist dann kein Geld mehr über für Hubbel? Dann streicht wenigstens die Hubbel an der Hünenburg rot an, am besten rot-weiß schraffiert, damit es den ahnungslosen Radler nicht aus dem Sattel haut!

Und vielleicht könnt ihr auch erklären, wie es mit der Haltbarkeit und der Rutschfestigkeit der roten Farbe aussieht: Wie lange dauert es, bis die Farbe blättert, bis alles scheckig aussieht? Und wie ist das bei Nässe, also wenn man mit Kind im Kindersitz bremsen oder ausweichen muss, ist Rot da genauso sicher wie schwarz? Oder rutscht man dann und legt sich ganz gepflegt mit Kind auf die Klappe?

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.