Angel im Wein

| 0 Kommentare

Raubvogelattrappe im Weinberg (24.9.2018; Foto: Klare)
Raubvogelattrappe im Weinberg (24.9.2018; Foto: Klare)

September im Markgräflerland, die Sonne wärmt die Weinstöcke am Castellberg bei Ballrechten-Dottingen, und vor den Wanderern fliegt ein Raubvogel zackige Kurven. Aber können Vögel wirklich so extreme Pirouetten fliegen? Die Silhouette am Himmel gibt einige Rätsel auf. Einige Schritte weiter – das merkwürdige Ding fliegt immer noch Zickzack – erscheint die Lösung. Zwei Angelruten stehen im Wein, an einer zappelt oben dran ein Plastikdrachen im Wind – er soll wohl die anderen Vögel vergrämen, soll sie von den reifen Spätburgertrauben fern halten; den zweiten Drachen hat der Sturm in der Nacht fortgeblasen.

Glockenblume im Markgräflerland (24.9.2018; Foto: Klare)

Glockenblume im Markgräflerland (24.9.2018; Foto: Klare)

Die Landschaft ist hier eine riesige Wein-Monokultur. Die Reben werden das Jahr über vielfach gespritzt, um Ertrag zu bringen; der Gutedel, der hier hauptsächlich wächst, wird häufig in Masse statt Klasse vermarktet. Einige Winzer setzen auf ökologischen Weinbau, Schilder im Weinberg weisen darauf hin; will man den Wein von diesen Trauben probieren, muss man sich durchfragen (und durchprobieren). Auf der anderen Seite des Weges blühen vor den Füßen der Wanderer noch die Glockenblumen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.