1000 und 1 Nacht im Kulturbahnhof

| 0 Kommentare

Sani ol-Molk, Illustration zu einer persischen Ausgabe von 1001 Nacht, Mitte 19. Jahrhundert
Sani ol-Molk, Illustration zu einer persischen Ausgabe von 1001 Nacht, Mitte 19. Jahrhundert

Erzählungen, Musik und Tanz aus dem alten Orient

Ein atmosphärisch besonderes Herbst-Event verspricht der Hiltruper Wirtschaftsverbund, und der VorLeseClub Hiltrup bringt ganz besonders kräftige Farben in diesen Abend. Die Hiltruper Kaufleute organisieren am 4. Oktober „Einkaufen einmal anders“, und ganz dazu passend sorgt der VorLeseClub im Kulturbahnhof für ein außergewöhnliches und sehr entspannendes Ambiente. Ab 19.30h sind dort Erzählungen aus dem alten Orient zu hören.

Tausendundeine Nacht ist die Geschichtensammlung, deren Texte den Schwerpunkt der Lesung bilden. Spätere Erzähler stehen in dieser Tradition. Das arabische Original aus dem 15. Jahrhundert ist eins der großen Werke der Weltliteratur. Bis vor wenigen Jahren waren nur die ersten 282 der 1001 Geschichten überliefert. Das unbekannte Ende von 1001 Nacht fand die Übersetzerin Claudia Ott als Handschrift in einer türkischen Bibliothek.

Die Neuübersetzung der Originaltexte hat nichts mehr zu tun mit den Bearbeitungen und Hinzudichtungen, die in den letzen Jahrhunderten unter dem Namen „1001 Nacht“ erschienen sind, es ist kein Kinderbuch. Eine persische Fassung war bereits im 10. Jahrhundert bekannt, Parallelen finden sich zu 2000 Jahre alten indischen Texten.

So alt diese Quellen sind, so farbig und unterhaltsam sind die überlieferten Geschichten bis heute. Es ist kein einheitliches Werk aus einem Guss, verschiedene Blöcke mit recht unterschiedlichen Texten sind darin versammelt. Neben kurzen Tierfabeln und allgemeinen Lebensweisheiten geht es um viele Abenteuer, und nicht anders als in heutigen Medien um Sex and Crime – das alles erfrischend kurz und knackig erzählt und mit viel Humor gewürzt. Hauptpersonen sind oft Frauen, und sie passen durchaus nicht immer in das Rollenbild, das mit Vorstellungen eines heutigen konservativen Islam verbunden ist.

Der Cliffhanger aktueller TV-Serien hat hier sein Vorbild. „Wie schön und wie spannend ist deine Geschichte!“ – „Was ist das schon“, erwiderte Schahrasad, „ gegen das, was ich dir morgen Nacht erzählen werde, wenn ich dann noch lebe und mich dieser König verschont. Das wird noch viel schöner und spannender sein als das, was ich heute erzählt habe“ – darauf kann man sich im Kulturbahnhof einlassen!

Musik und Tanz stehen in der orientalischen Kultur neben der Literatur. Der VorLeseClub hat die arabischen Musiker Hassan Khalil und Muhemed Almahmud zu diesem Abend eingeladen und freut sich ganz besonders, mit Sidra eine Vertreterin des orientalischen Tanzes präsentieren zu können.

Für das leibliche Wohl sorgt das bewährte Team von Solidario, der Eintritt ist frei (Freitag, 4.10.2019 ab 19.30h im Kulturbahnhof Hiltrup).

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.