Dreckig aus der Waschanlage

| 0 Kommentare

Blick durch die Windschutzscheibe nach Besuch der Waschanlage (27.2.2019; Foto: Klare)
Blick durch die Windschutzscheibe nach Besuch der Waschanlage (27.2.2019; Foto: Klare)

Bei IMO kein Durchblick für 7,50 Euro

Das Wetter schön, das Auto schmutzig – da hilft eine Fahrt durch die Waschanlage. Manchmal. Heute hatten noch ein paar Autofahrer mehr diese Idee, vor der Waschanlage an Münsters Friedrich-Ebert-Straße wartete eine kleine Schlange. Dann die übliche Prozedur: Nein, die Standardwäsche soll es sein, nicht das Wellness-Programm; nein, keine Felgenreinigung zum Extrapreis, das kostet nur und bringt – bei diesem Auto – doch nicht die gewünschte Sauberkeit. Man wird durch die Waschanlage geruckelt, sie stockt und lärmt. Endlich ist man heraus aus der Maschinen-Hölle, aber ist das Auto auch sauber? Heute müssen wohl schon sehr viele sehr schmutzige Autos da gewesen sein, und das Wasser ist wohl weder gewechselt noch gefiltert worden: Im Gegenlicht sieht man auf der Weiterfahrt – nicht viel. Ein wunderbarer Dreckschleier verdunkelt die Frontscheibe. Bei näherem Hinsehen ist auch die hintere Scheibe dreckig. Der Lack wird es auch wohl sein, grauen Dreck auf grauem Lack sieht man nur nicht so gut.

Wie sehen andere Kunden das? Der Betreiber behauptet sogenannte Testimonials auf seiner Homepage: „Ich bin von den Angestellten ganz begeistert. Ausgezeichneter Service. Der Kerl, der dort gearbeitet hat, hat einfach alles unternommen, um mein Auto makellos sauber zu bekommen…“. Von den Sternen nicht blenden lassen, schreibt die Stiftung Warentest zu den Kundenbewertungen bei Amazon, das gilt wohl auch für Waschanlagen.

Der Betreiber IMO Autopflege GmbH ist per Email angefragt, unter welcher Adresse ein „Testimonial“ zu dieser Schlechtleistung abgegeben werden kann. Der Internet-Auftritt von IMO mit all den schönen „Testimonials“ sieht gar keine Möglichkeit der Kundenbewertung vor, IMO muss sie wohl selbst geschrieben haben… Ein Impressum findet auf der Internetseite auch nur, wer den klitzekleinen Link „Sitemap“ bemüht, in winziger Schrift am unteren Bildschirmrand versteckt – war da nicht mal was mit Impressum-Pflicht?

Zwei Wochen später: An kritischen „Testimonials“ hat IMO kein Interesse und antwortet nicht auf die Anfrage. War wohl auch nicht anders zu erwarten.

(Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 16.3.2019.)

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.