71 Zentimeter Landespolitik

| 0 Kommentare

Langer Stimmzettel zur NRW-Wahl am 15.5.2022

Schwarz, Rot, Gelb, Blau, Grün sind wir ja schon gewöhnt in der politischen Farbenlehre. Der 71 Zentimeter lange Stimmzettel zur NRW-Landtagswahl am 15.5.2022 schöpft das Farbenspektrum so ziemlich aus, Violett ist noch dazugekommen, zum Braun mag sich niemand offen bekennen. Die übrigen Bewerber um Plätze im Landtag versuchen es zur Selbstdarstellung deshalb mit anderen Eigenschaften, die Wahl der Attribute ist vielfältig: Frei, big, gesund, sportlich, urban, liebevoll, familiär, neu, menschlich, fortschrittlich, kinder- und tierlieb wollen sie sein, ganz zu schweigen von modern und spannungsvoll – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Wer die Wahl hat, hat eben auch die Qual.

Mit aller Politik nicht einverstanden? Die Roten zu rot, die Schwarzen zu schwarz, die Grünen zu kriegsbegeistert, die Blaugelben zu flexibel, diesmal protestwählen? Das Räsonieren über „die Politiker“ im allgemeinen endet vor dem Wahlzettel. Irgendetwas ankreuzen, nichts ankreuzen, all diese Formen der Frustbewältigung haben üble Folgen. Jede Stimme für eine Splitterpartei, für ein chancenloses verlorenes Grüppchen hilft der AfD: Nach aktuellem Stand ist zu erwarten, dass nur fünf Parteien den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde in den Landtag schaffen, darunter wahrscheinlich auch die AfD. Die Stimmen für die Splitterparteien unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde fallen unter den Tisch; genauso wie die Nichtwähler sorgen sie im Ergebnis dafür, dass die für die AfD abgegebenen Stimmen mehr Gewicht bekommen.

Anders gesagt: Wer die AfD klein halten will, muss seine (Zweit-)Stimme einer der vier anderen Parteien geben, die voraussichtlich in den NRW-Landtag kommen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.